Samuel-von-Pufendorf Gymnasium

Hier bekommst du eine kleine Vorstellung, wie unserer Abiball über die Bühne ging. Eines steht fest: Er war einfach genial!

    
 
Abriss
Logo
Abirede
Abi-Lied 2003
Bilder
  Im Moment befindet sich niemand in der Community.
25.07.2017
00:28 Uhr

Der Abiball

Unserer Abiball, einfach spitze!!! Hier hast du ein paar kleine Einblicke in unser großes Abschluss-Event.

Ein Abriss von Kristin Martin
Am Sonnabend, dem 28.6.2003, fand der Höhepunkt der Abiturfeiern statt, dem wir 12er nach zwei langen Nächten im Erdmannsdorfer Bad und im UFO freudig entgegenfieberten. Gegen 17 Uhr schon versammelten sich die meisten vor der Stadthalle in Chemnitz und versuchten aufgeregt, einen Blick auf andere zu erhaschen, wie diese wohl in ihrer Abendrobe aussehen werden. Aufgeregt wurde geschwatzt und getuschelt. Eine Stunde später begaben sich die Abiturienten an die Ausgänge und machten sich startbereit für den feierlichen Einmarsch zur Zeugnisausgabe, der von dem Lied "We are the champions" begleitet wurde. Nach einem fantastischen Auftritt des Chores "Chorisma" Oederan unter Leitung von Frau Smolka folgte eine sehr bewegende Rede des Schuldirektors Herrn Gechert. Zu diesem Zeitpunkt wurde uns erst richtig bewusst, dass das Bestehen des Abiturs gleichzeitig den endgültigen Abschied von unserem Gymnasium mitsamt der Lehrerschaft bedeutet. Die Schulzeit, welche in Bildern bei vielen im Kopf noch einmal eine Ehrenrunde drehte, ist hiermit beendet und man wusste nicht so recht, ob man lieber lachen oder weinen sollte! Als wir Schüler nacheinander von Frau Loos kursweise mit präzise gewählten Formulierungen auf die Bühne aufgefordert wurden, erleuchtete ein Blitzlichtgewitter, sodass man sich auf einmal wie ein Star fühlte. In diesem Moment raste der Puls garantiert bei allen. Nicht nur die Abiturienten, nein auch Lehrer, Eltern und Angehörige waren sicherlich genauso aufgeregt, und das Herz rutschte in die Hose. Wir alle erhielten die hart erkämpften Zeugnisse, eine Ehrenmedaille, sowie eine weiße Rose von Herrn Gechert, Herrn Knoth und dem jeweiligen Tutor überreicht und waren natürlich mächtig stolz darauf. Der Geschichte-Leistungskurs packte noch eins oben drauf, indem die Schüler ihre Sonnenbrillen zückten und wie die "Men in Black" abmarschierten. Was war es doch für ein Augenschmaus, alle in ihren wunderschönen Kleidern, Röcken oder Anzügen mit den verschiedensten Farbtönen zu bewundern! Anschließend wurden unsere zwei Besten, nämlich Daaaaaaaaviid Baaauuer und Peeeer Neeeeuubert mit ihrem atemberaubenden Durchschnitt von 1,0 und 1,1 geehrt. Nach diesem Festakt hielten Steven Lange und Julia Griebenow noch eine lustige Rede, in der sie am Ende noch das Buffet eröffneten.   Dafür waren sicherlich die meisten dankbar, schließlich knurrte der Magen schon seit Stunden. Sofort stürzten wir zu dem mindestens 20 Meter langem Tisch und kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Man fand eine riesige Auswahl an verschiedensten leckeren Speisen vor: Fisch-, Wurst-, und Käseplatten, Kaviar und ein Extrastand mit warmen Köstlichkeiten. Was für eine Gaumenfreude! Fast jeder konnte sich gar nicht entscheiden, was er zuerst essen sollte. Danach fand man sich mit seinen Eltern und Angehörigen am Tisch ein und es wurde kräftig gratuliert, geherzt und geküsst. An so einem Abend ist es klar, dass die Eltern sehr spendabel sind und es wurde hier ein Gläschen Sekt und da ein Fläschchen Rotwein und an der Bar vielleicht noch ein Cocktail getrunken. Desweiteren fanden sich die ehemaligen Klassen zusammen und machten ein letztes Abschiedsfoto. Endlich hatte man auch Zeit für seine Freunde und so manche Erinnerungen wurden ausgetauscht. Gegen 21 Uhr führte eine Gruppe noch ein paar lustige Sketche auf und danach hieß es tanzen bis zum Abwinken. Nur leider waren nicht alle zarten Mädchenfüße für die unbequemen, hochhackigen Schuhe geschaffen. Schmerzhafte Blasen zwangen uns, barfuß das Tanzbein zu schwingen. Aber leider hat alles mal ein Ende und so schritt auch die Zeit auf 2 Uhr zu. Jetzt hieß es Abschied nehmen, Abschied nehmen von Freunden, die einem in 8 Schuljahren ganz schön ans Herz gewachsen sind. Aber Freundschaften sterben ja nicht aus, wenn man sie weiterhin pflegt. Nun ist unsere Schulzeit, vielleicht die wohl unbeschwerteste Zeit unseres Lebens vorbei. Für immer vorbei! Eines Tages werden wir uns wieder sehen, als Bauingenieure, Grafikdesigner, Betriebswirte, Ergotherapeuten, Ärzte, Lehrer oder einfach nur als ehemalige Schüler des Samuel-von-Pufendorf Gymnasiums, in dessen Geschichte wir hoffentlich als ein guter Jahrgang eingehen werden.
 

Unserer Abiball war echt klasse! Hier siehst du warum!

Tux - The Website Guid
    
 | svpCommunity.de | © by Martin Wolf | Website: http://www.martin-wolf.org